Die wichtigsten Argumente
im Überblick

Die ARA Seeland Süd ist die ökologisch und ökonomisch beste Lösung für das Abwasser
in unserer Region. Die ARA Seeland Süd sorgt dank modernster Reinigungsmethoden
für eine bessere Wasserqualität im Murtensee. Die ARA Seeland Süd ist eine
effiziente und effektive Investition in die Zukunft. Die ARA Seeland Süd löst das

bestehende Abwasserproblem der Region kostengünstig und versucht nicht, es auf andere abzuschieben. 

«Die ARA Seeland Süd ist die ökologisch und ökonomisch beste Lösung.»

Die ARA Seeland Süd ist die ökologisch wie auch ökonomisch sinnvollste Lösung für die Abwasserreinigung im Seeland – so das eindeutige Ergebnis der Regionalstudie aus dem Jahr 2010. Technisch haben Studien klar festgehalten, dass der gewählte Standort der Beste ist, mit der kleinsten Beanspruchung der Böden und Ressourcen. 


 «Die ARA Seeland Süd sorgt für eine bessere Wasserqualität im Murtensee.»

Das gereinigte Abwasser der ARA Seeland Süd wird um ein Vielfaches sauberer sein, als das gereinigte Abwasser der heutigen alten ARA. Es wird künftig eine vierte Reinigungsstufe geben, welche selbst Mikroverunreinigungen entfernt. So gelangen zum Beispiel weniger Hormone und Medikamente in den See, welche den Fischen schaden. Zudem werden Nitrat und auch Phosphat sehr viel effizienter aus dem Abwasser entfernt als früher. Nitrat und Phosphat sind verantwortlich für übermässiges Algenwachstum. Die grösste Quelle für Phosphat und Nitrat ist (und war auch schon vorher) Auswaschung aus dem Einzugsgebiet des Murtensees. Aber dadurch, dass das Phosphat und Nitrat im Abwasser der ARA noch stärker reduziert werden kann, sorgt die ARA Seeland Süd für klareres und besseres Wasser im Murtensee und trägt zur Verbesserung bei. 


 «Die ARA Seeland Süd ist eine effiziente und effektive Investition in die Zukunft.» 

Die ARA Seeland Süd löst das drängende Abwasserproblem der Region effizient und effektiv. Durch die vier Reinigungsstufen werden künftig nicht nur alle Anforderungen an eine moderne Abwasserreinigungsanlage erfüllt, die ARA Seeland Süd übernimmt auch eine Vorreiterrolle im ganzen Kanton. Durch die Ozonung des Abwassers werden Mikroverunreinigungen künftig aufgespalten und unschädlich gemacht. Der nachgeschaltete Sandfilter, der verfahrenstechnisch zur Ozonung gehört, entfernt grösstenteils die Reststoffe. Die Ozonung braucht im Vergleich zu einer Aktivkohlereinigung weniger Platz, und es muss auch kein zusätzliches Abfallprodukt entsorgt werden. Das Wasser, welches von der ARA Seeland Süd abgeleitet wird, wird glasklar sein und den Murtensee weitaus weniger belasten, als dies die bisherige ARA tat. 


 «Die ARA Seeland Süd löst das bestehende Abwasserproblem der Region kostengünstig und versucht nicht, es auf andere abzuschieben.»
 

Die Region Seeland Süd muss über kurz oder lang ihre beiden ARA erneuern oder ausbauen. Durch die ARA Seeland Süd steht künftig eine zentrale, moderne, hochleistungsfähige Abwasserreinigungsanlage für die ganze Region zur Verfügung. Die ARA Seeland Süd verfügt über vier Reinigungsstufen, also auch die vom Bund geforderte vierte Stufe zur Eliminierung der Mikroverunreinigungen, durch welche künftig die Gebühr von CHF 9 pro Kopf wegfallen wird, die für konventionelle Anlagen jedes Jahr fällig sind. 

Die Hauptargumente der Gegnerschaft sind nicht stichhaltig:

 

Behauptung: Statt in Muntelier wäre eine Pipeline nach Biel besser

Antwort: Die Standortfrage wurde umfassend abgeklärt. Muntelier ist der ökonomisch wie ökologisch beste Standort für die Region. Unsere Abwässer weit weg in eine andere ARA (zB. Biel oder Bern) zu pumpen ist unrealistisch und nicht bewilligungsfähig. Es geht nicht an, die Abwasserreinigung einer Region in andere Gebiete zu verschieben. 

Tatsache ist, dass der Kanton Bern die Kosten für die Pipeline auf ca. 45-50 Mio. schätzt. Dazu kommt eine Einkaufssumme in die ARA Biel, die Kosten für den Abbruch der ARA Murten und Kerzers, die Kosten für den Umbau der ARA Murten und Kerzers zu einem Pumpwerk und was nie erwähnt wurde, der Ausbau der ARA Biel um unser Abwasser überhaupt verarbeiten zu können.

Die Kosten, um das Abwasser nach Biel zu pumpen, werden ins astronomische steigen und Entschädigungszahlungen für Landenteignungen werden ebenfalls folgen.

Und das Wichtigste für die Umwelt: Die ARA Biel verfügt über keine 4. Reinigungsstufe.

Behauptung: Geklärtes Abwasser besser in Fluss einleiten, nicht in Murtensee

Antwort: Schon heute wird geklärtes Abwasser in den Murtensee geleitet. Mit der neuen ARA Seeland Süd verbessert sich die Wasserqualität um ein Vielfaches. Insbesondere durch den Bau einer Stufe zur Elimination von Mikroverunreinigungen (EMV) wird die Ablaufqualität deutlich verbessert. Es gibt nur Vorteile für die Umwelt.

Behauptung: Standort Muntelier ist nicht ausbaufähig

Antwort: Sollte die neue ARA um eine weitere Reinigungsstufe (noch unbekannt) erweitert werden, so ist noch genügend Platz auf dem Gelände verfügbar. Unter anderem sind Platzreserven durch den Rückbau vom heutigen Sandfang und den Feinrechen verfügbar, da diese neu in der Kompaktvorklärung enthalten sind. 

ARA Seeland Süd

Hauptstrasse 153
3286 Muntelier
T: 026 670 44 40

© 2018 ARA Seeland Süd.